Hildesheim – DAV Kletteranlage

Da Rikita heute leider wieder zurück nach Berlin mußte, hatten wir nur für zwei Stunden in der DAV Kletteranlage Zeit. Ich arbeitete hauptsächlich an meiner 8, und als Abrundung eines eh schon recht befriedigenden Wochenendes, schaffte ich dann auch diesmal alle Züge – obwohl es noch ein paar Versuche brauchen wird, bis ich sie wirklich flüssig klettere und noch mehr, um sie am Ende im Vorstieg zu meistern.

Rikita machte sich sehr gut an ihren beiden Überhangrouten, und versuchte dort am selben Seil auch noch eine weitere, an der sie nun bei unseren nächsten Besuchen arbeiten kann. Allerdings hatte sie verblüffenderweise Schwierigkeiten an einer vertikalen Route, die sie in vorherigen Sessions eher locker bewältigt hatte – aber auch ihr gelang am Ende als Abrundung eines erfolgreichen Wochenendes der Zug, der sie eine Weile beschäftigt hatte.

Merkwürdigerweise gab mir das Topropen der 8 nicht den Kick, den er mir noch vor einigen Wochen gegeben hätte. Irgendwie findet bei mir gerade eine Neuaufstellung meiner Wertvorstellungen statt, die dahin geht, dass alles drinnen eben nur eine Art Training ist, was wirklich zählt aber draussen an richtigem Felsen stattfindet. Ich freue mich daher auch schon auf unsere(n) nächsten Besuch(e) in den Bodis, und ebenso auf unseren Selbstsicherungs Vorstieg Kurs im Harz Ende April.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.